Warum eine Kundgebung am 8. September 2021 am Dessauer Ufer?

In Hamburg wurden zwischen September 1943 und Mai 1945 tausende italienische Militärinternierte zur Arbeit gezwungen. Als Soldaten waren sie von der deutschen Wehrmacht im Herbst 1943 nach Deutschland verschleppt. Warum soll gerade am 8. September 2021 an sie erinnert werden und warum vor den Lagerhäusern am Dessauer Ufer? Warum am 8. September? Im Juli 1943…

Ein Stolperstein am Dessauer Ufer einnert an Marketa Muellerova

Marketa Meissl war am 3. September 1899 geboren und heiratete nach dem 1. Weltkrieg Karl Mueller. Sie lebten in Prag und hatten zwei Kinder, Nina (geboren 23. August 1921) und Melitta (geboren 27. April 1927). Die beiden Kinder gingen in Prag in ein deutsches Gymnasium. Nach der Besetzung der Tscheslowakei durch die Nazis wurde Karl…

Falkenbergsweg, Außenlager des KZ Neuengamme in Neugraben

Wo einst das Außenlager des KZ-Neuengamme am Falkenbergsweg war, ist heute wieder die Fischbeker Heide. Ein Stein auf dem Gelände und eine Erinnerungstafel am Falkenbergsweg 71 verweisen auf das furchtbare an diesem Ort. Heute erinnert ein Gedenkstein und ein Gedenktafel an die Existenz des Lagers. Auf die die jüdischen Opfer aus dem Lager weisen acht…

Über das Außenlager des KZ Neuengamme in Eidelstedt

Ein Gedenkstein und eine Erinnerungstafel verweisen heute auf die Existenz eines KZ-Frauenlager, in dem 468 Tschechische und ungarische Jüdinnen vom 27. September 1944 bis Anfang April 1945 inhaftiert waren. Nach Angaben von Hans Ellger kamen die meisten der jüdischen Frauen ursprünglich aus Ungarn. Die meisten Frauen waren Mitte Juli 1944 aus dem Vernichtungslager Auschwitz nach…

Über das Außenlager des KZ Neuengamme in Sasel

1944/1945 wurden in der unmittelbaren Nähe der S-Bahnstation Poppenbüttel eine Siedlung von Behelfsheimen gebaut. Es wurden Unterkünfte für die deutschen Familie gebaut, die in Folge des Krieges durch die alliierten Bombenangriffe keine Wohnung mehr hatten. Die Fertigteile kamen aus dem Klinkerwert des KZ Neuengamme. Am Kritenbarg befindet sich heute eine Gedenkstätte. Sie ist das einzige…

Über das Außenlager des KZ Neuengamme in Wedel

Nach der Beendigung der Arbeitskommandos der jüdischen Frauen aus dem KZ Außenlager im Lagerhaus G am Dessauer Ufer wurden sie auf drei Außenlager verteilt, auf die Lager in Fischbek, Sasel und Wedel. Letzteres entstand aus einem Zwangsarbeitslager an der Rissener Straße in Wedel. Ab dem 13. September 1944 waren hier rund 500 tscheslowakische und ungarische…

Über das Außenlager des KZ Neuengamme in Tiefstack

Die Gedenktafel an das Frauenlager des KZ Außenlager Tiefstack an der Andreas-Meyer-Straße 11 liegt an einer vielbefahrenen Straße, mitten im Speditions- und Industriegebiet von Billbrook. Da die Andreas-Meyer-Straße zum Ring 2 gehört, ist sie auch noch ein Autobahnzubringer. LKW brettern in der Woche daran vorbei. Eine Bushaltestelle befindet sich in seiner unmittelbaren Lage. Die Gedenktafel…

Andreas-Meyer-Straße 11, Diago-Werke

Heute erinnert vor der Andreas-Meyer-Straße 11 eine Tafel an das ehemalige Außenlager des KZ Neuengamme, in dem 500 jüdische Frauen seit dem 8. Februar 1945 festgehalten und zur Zwangsarbeit eingesetzt wurden. Zu den Unternehmen, in denen sie eingesetzt wurden gehörten auch die Diago-Werke W. Möller, in der Andreas-Meyer-Straße 11. Die Frauen wurden in den Diago…

Cosimo Giunta aus dem Zwangsarbeitslager am Falkenbergsweg

Von den über 15.000 italienischen Militärinternierten sind rund 1.400 in Hamburg verstorben, orientiert man sich an den italienischen Gräbern, die in der NS-Zeit seit 1943 auf verschiedenen Friedhöfen beerdigt wurden. Insgesamt sind es 1.700, aber 300 betreffen davon Oper aus dem Kriegsgefangenen Stammlager Sandbostel, die auf Hamburger Friedhöfen erfasst wurden. Die italienischen Militärinternierten wurden von…