Eindrücke vom fünften Besuchstag der ANEI in Hamburg

Der letzte Tag des ANEI-Besuchs in Hamburg führte Orlando Materassi und Silvia Pascale bei strömenden Regen nach Neugraben, ins damalige Außenlager des KZ Neuengamme am Falkenbergsweg. An den Stolpersteinen für die jüdischen legten sie Blumen nieder. Sie stellten sich den Fragen einer große Anzahl von Schüler*innen zu den italienischen Militärinternierten, die auch im Lager am…

Falkenbergsweg, Außenlager des KZ Neuengamme in Neugraben

Wo einst das Außenlager des KZ-Neuengamme am Falkenbergsweg war, ist heute wieder die Fischbeker Heide. Ein Stein auf dem Gelände und eine Erinnerungstafel am Falkenbergsweg 71 verweisen auf das furchtbare an diesem Ort. Heute erinnert ein Gedenkstein und ein Gedenktafel an die Existenz des Lagers. Auf die die jüdischen Opfer aus dem Lager weisen acht…

Stolpersteine erinnern an die Opfer unter den jüdischen Frauen im KZ-Außenlagers Falkenbergsweg

Vor dem Falkenbergsweg 62, in unmittelbarer Nähe zum Gedenkstein vor dem ehemaligen Gelände des Außenlagers des KZ Neuengamme auf Höhe des Falkenbergsweg 71, erinnern acht Stolpersteine an die jüdischen Opfer. Sie sind für Anna Dawidowicz, Erika Dawidowicz, Ruth Frischmannova, Zuzana Glaserová, Nina Müllerova, Elisabeth Polach, Alice Weilova und Lili Wertheimer. Anna Dawidowicz, geborene Satz, war…

Opfer unter den italienischen Militärinternierten am Falkenbergsweg

Von den über 15.000 italienischen Militärinternierten sind rund 1.400 in Hamburg verstorben, orientiert man sich an den italienischen Gräbern, die in der NS-Zeit seit 1943 auf verschiedenen Friedhöfen beerdigt wurden. Insgesamt sind es 1.700, aber 300 betreffen davon Oper aus dem Kriegsgefangenen Stammlager Sandbostel, die auf Hamburger Friedhöfen erfasst wurden. Die italienischen Militärinternierten wurden von…

Über den verstorbenen Sohn von Vesenka aus dem Lager am Falkenbergsweg

Die Kroatin, Vesenka Kovazewicz, war am 4. Dezember 1924 in Kroatien geboren, Von den Nazis nach Deutschland verschleppt, musste seit dem 24. Juli 1942 im Lager in der Seehafenstraße 16 leben. Es war ein Zwangsarbeitslager der Internationalen Galalith Gesellschaft, einer Beteiligung der Phönix AG und produzierte Munition. Vesenka kam von dort irgendwann im Frühjahr ins…

Harburger Unternehmen, die italienische Militärinternierte einsetzen

Ab 1939 wurden in Hamburg Zwangsarbeiter und Zwangsarbeiterinnen eingesetzt, vor allem aus den besetzten Gebieten. Hier gab es auch immer wieder Versuche, Menschen aus anderen Ländern nach Deutschland über „Anwerbe-Aktionen“ zu holen. Aber dieses System bildete eine Ausnahmen. Über 95 Prozent von ihnen wurden verschleppt, ob als Kriegsgefangenen oder als direkt festgenommene Menschen aus den…